• Handchirurgisches Symposium

    Kurhaus Wiesbaden
    Wiesbaden

    10.11.2018 | von 08:30 - 16:00 Uhr

  • Handchirurgisches Symposium

    Liebe Kolleginnen und Kollegen,

    die Indikationsstellung zu einem operativen Eingriff ist gerade im elektiven Bereich oft ein schwieriger Prozess in Abwägung mit dem Patienten. Leitlinien, Expertenrat und hochwertige Studien können hierbei hilfreich sein. Doch bleibt jede Entscheidung eine individuelle und kann nicht standardisiert getroffen werden. 

    Wir laden im Namen der AIOD Deutschland alle handchirurgisch tätigen Kollegen, Physio- und Ergotherapeuten sowie alle Interessierten zum 11. Handchirurgischen Symposium nach Wiesbaden ein. Wir wollen mit anerkannten Experten versuchen, Indikationsgrenzen abzustecken aber auch Grenzfälle diskutieren.
    Gerne können auch eigene Fälle der Teilnehmer diskutiert werden.

    Wir freuen uns, Sie am 10.11.2018 in Wiesbaden begrüßen

    zu dürfen und hoffen auf einen spannenden Wissens- und Erfahrungsaustausch.

    Herzliche Grüße

    Dr. med. Michael Schröder
    Prof. Dr. med. Gabor Szalay
    Prof. Dr. med. Christof Meyer

     

    Die Inhalte dieser Veranstaltung werden produkt- und dienstleistungsneutral
    gestaltet. Wir bestätigen, dass die wissenschaftliche Leitung und die Referenten
    potentielle Interessenkonflikte gegenuber den Teilnehmern offenlegen.
    Folgende Firmen treten als Sponsoren auf:
    Firma Stryker GmbH & Co. KG mit 4.281,–€, Firma MEDI GmbH & Co. KG mit 952,–€.
    Die Gesamtaufwendungen der Veranstaltung belaufen sich auf ca. 12.000,–€

  • Infos

    Programmflyer

    08:30 – 09:00 Anmeldung, Registrierung und Begrüßung (Schröder, Szalay, Meyer)

    Vormittag: Vorsitz Renno/Meyer

    09:00 – 09:30 Die arthroskopisch-assistierte Versorgung von Radiusfrakturen – Wann lohnt sich der Mehraufwand? (Felmeden)

    09:30 – 10:00 SL-Dissoziation – Bieten innovative Verfahren eine erweiterte Indikation zur Rekonstruktion? (Szalay)

    10:00 – 10:30 Mediocarpale Instabilität – Gibt es überhaupt eine Indikation zur operativen Therapie? (Frank)

    10:30 – 11:00 Läsionen des TFCC – Wo sind die Grenzen der Rekonstruktionsmöglichkeiten? (Schröder)

    11:00 – 11:30 Fehlstellungen nach Radiusfraktur – Was kann man tolerieren (Prommersberger)

    11:30 – 12:00 Die Grenzen des Wide Awake Approach – Was können wir guten Gewissens machen? (Sauerbier)

    12:00 – 13:00 Mittagspause

    Nachmittag: Vorsitz Szalay/Schröder

    13:00 – 13:30 Frakturen der Phalangen – In welchen Fällen erzielen winkelstabile Implantate bessere Ergebnisse? (Meyer)

    13:30 – 14:00 Die Fingergelenksteife – Wann wechsele ich von der konservativen Therapie zur Arthrolyse? (Baas)

    14:00 – 14:30 Wo kommt die Handtherapie an ihre Grenzen?(Keiper) 

    14:30 – 15:00 Infektionen – Wer muss überhaupt und wie schnell operiert werden? (Plieschnegger)

    15:00 – 15:30 Weichteildefekte der Finger – Grenzen der Okklusivverbandtherapie – Welche Alternativen stehen zur Verfügung? (Stillfried)

    15:30 – 16:00 Zusammenfassung und Verabschiedung (Schröder, Szalay, Meyer)

    Teilnahmegebühren

    AIOD-Mitglieder: 30,– Euro
    Nicht-Mitglieder: 50,– Euro
    Physio-/Ergo-/Handtherapeuten: 40,– Euro
    10% Frühbucherrabatt bei einer Anmeldung bis zum 10.08.2018.